Samstag, 16. April 2016

Westbrook Brewing Company - One Claw Rye Pale Ale

Das One Claw Rye Pale Ale von der Westbrook Brewing Company in South Carolina ist momentan mein absolutes Lieblingsbier. Intensivste, aber wirklich INTENSIVSTE Ananas, Pfirsich- und Orangenaromen treffen auf ein leichtes, toastiges Malzbett. Dazu ein superweiches Mundgefühl sowie leicht trockenes Finish. Wenn ihr es irgendwo sehen solltet, kauft gleich ein paar mehr davon - Es lohnt sich!


Knusperfaktor 10/10




Mittwoch, 10. Februar 2016

BrauKunstKeller - Imperial Stout Rum Barrel Aged

Zum BrauKunstKeller habe ich schon immer ein ganz besonderes Verhältnis, war es doch das Amarsi, das mich vor ein paar Jahren dazu brachte mich sowohl in meiner Freizeit als auch beruflich voll und ganz dem guten Bier zu widmen. Ich stand mit Alexander Himburg sowohl im Kühlraum in Michelstadt und habe frisches Mandarina verkostet, als auch an der rauen Küste Schottlands um diverse Biere frisch vom Gärtank zu verknuspern. Deshalb möchte ich heute nicht weiter auf den BrauKunstKeller und sein Ende eingehen, das wohl jeder mittlerweile mitbekommen haben dürfte. Vielmehr möchte ich mich voll und ganz meiner letzten BKK Verknusperung widmen und auf die Zukunft von einem der bedeutensten Craftbeer Brauer Deutschlands anstoßen.

Dieses letzte Bier aus Michelstadt soll ein Zeichen setzen. Möge die BrauKunst auch ohne den Keller weiterleben. Und ich habe absolut keinen Zweifel daran, dass sie das wird!

Das Imperial Stout wurde mit acht Malzen eingebraut, der Hopfen kommt aus Deutschland, Amerika und Neuseeland. Anschließend wurde es in einem Rumfass gereift. An der Nase deutlich im Vordergrund stehen Vanille, Kokos, Schokolade, Karamel, Umami und Karamell. Grüner Apfel (Acetaldehyd) treibt ein klein wenig sein Unwesen und wirkt etwas dominant, was auf die Lagerung im Fass in Verbindung mit Resthefe im Bier zurückzuführen ist. Dies ist jedoch nicht weiter schlimm, denn alles andere stimmt. Das Imperial Stout ist großartig dunkel und bringt eine gewaltige Ladung an Röstmalzaromen mit sich. Es ist komplex und bietet geschmacklich eine Vielfalt aus getrockneten sowie tropischen Früchten, was wunderbar mit dem hohen Alkoholgehalt und der bittersüßen Note aus Hopfen und Malz harmoniert. Im Abgang kommt ein weiches Mundgefühl zum Tragen, welches in ein bitter sowie adstringentes Ende mündet. 

Chapeau Alexander - Ich blicke frohen Mutes in die Zukunft und bin gespannt auf alles, was da noch kommen mag.

Knusperfaktor 9/10