Sonntag, 23. November 2014

Ein wahres Winter IPA: Das Hopfenstopfer Seasonal Special Ale

Ich liebe den Winter und ich liebe die passenden Biere, die zur kalten Jahreszeit am knisternden Kamin so richtig Spaß machen. Dass es sich dabei nicht immer um ein malzbetontes Bockbier handeln muss, bewies Thomas 'Hopfenstopfer' Wachno schon im letzten Jahr mit seinem Seasonal Special Ale, welches als IPA mit Chinook, Cascade, Amarillo und Citra Hopfen kaltgehopft wurde. Und auch im Jahr 2014 finden diese Sorten Platz in der kürzlich erschienenen neuen Auflage des Jahrgangsbieres. Satte 8,2% Alkohol sowie 50 IBU und 18,5% Stammwürze stecken in der Flasche, die in meinem Getränkeladen des Vertrauens gerade einmal 1,29€ kostet. Ich finde das ist ein Hammerpreis, der im deutschen Craft Bier Segment seinesgleichen sucht. Doch schmeckt es denn auch? Die Verknusperung wird es zeigen!


Notizen

  • Schaum: Cremig-weißlich, standhaft
  • Farbe: Orange bis rötlich Braun
  • Klarheit: Gleichmäßig trüb
  • Geruch: Sehr Fruchtig, Citrus und Beeren sowie ein Hauch Honig und Karamell

Für gerade einmal 1,29€ ist das Seasonal Special Ale bei Maruhn - Welt der Getränke in Darmstadt erhältlich!

Knusperfazit

Zurückhaltende Kohlensäure bildet, zusammen mit dem vollen sowie süßlichen Malzkörper, einen wunderbar weichen Einstieg. Die Stammwürze ist durchaus präsent, wirkt aber nicht übertrieben und passt gut ins Bild des sanften Antrunks, welcher durch die 8,2% Alkohol sehr wohltuend wirkt. Im richtigen Moment knüpfen nun die Bittereinheiten des Hopfens an und sorgen für Abwechslung - das nenne ich perfektes Timing! Herbe Fruchtaromen von Blutorangenschalen sowie roten Beeren bieten ein harmonisches, sehr rundes Geschmacksbild, das vom Karamellfundament und einigen Waldkräutern im Hintergrund einfach klasse getragen wird. Hinzu kommt ein honigsüßer Abgang, der zum Finish noch eine ordentliche Bitterness auf die Zunge zaubert. Ich kenne dieses IPA wie gesagt schon vom letzten Jahr, bin aber immer wieder begeistert von seinem breiten Spektrum an Aromen, welche sich im Mundraum bis zum Ende voll entfalten. Das ist wirklich großes Kino! Und dann auch noch dieser unschlagbare Preis (Nicht falsch verstehen, ich bezahle auch sehr gerne und aus Überzeugung viel Geld für gutes Bier. Ich finde es in diesem Fall nur einfach mal erwähnenswert!). Sichert euch noch einen Kasten zur Adventszeit, denn das Seasonal Special Ale gibt es natürlich nur so lange der Vorrat reicht!

Es gibt absolut nichts zu meckern. Ganz klare Empfehlung für Fans von starken, fruchtigen IPAs. Volle Punktzahl!

Knusperfaktor 10/10 - Prost!


Beerfacts

Alkohol: 8,2% vol., Stammwürze: 18,5°P, Bittereinheiten: 50 IBU

Zutaten: Wasser, Gerstenmalz (Pilsner, Münchner, Caramel), Hopfen (Chinook, Citra, Cascade, Amarillo), Hefe

Netz

Hopfenstopfer.de
facebook.com/Hopfenstopfer

Bezugsquellen

hopfenstopfer.de (1,62€ pro Flasche)
bier-deluxe.de (1,99€ pro Flasche)
maruhn.de (1,29€ pro Flasche)


Sonntag, 16. November 2014

Verknuspert: Aventinus Eisbock von Schneider Weisse

Wer hat an verregneten Sonntagen nicht mal Lust auf etwas Besonderes? Deshalb gönne ich mir heute ein Bier, das unter Bock Kennern durchaus einen sehr hohen Status genießt. Beim Aventinus Eisbock von Schneider Weisse handelt es sich um einen Weizendoppelbock mit satten 12 Volumenprozent in der 0,33 Liter Flasche. Das macht den öden Sonntag doch mit Sicherheit zu einem angenehm wohlig-warmen Erlebnis. Die Erwartungen sind recht hoch, bin ich doch ein riesen Fan der Kreationen aus der Weissbierbrauerei in Kelheim.


Notizen

  • Schaum: extrem stabil, sehr cremig, leicht "schmutzige" Farbe
  • Farbe: Nussbraun bis Schwarz
  • Klarheit: Mittelmäßig trüb, guter Hefebodensatz
  • Geruch: Extrem nach Banane, brotig, süßlich, hefig, Karamell


Knusperfazit

Toller Antrunk, der mir als erstes ein fettes "wow" in den Sinn zaubert. Der Schaum, der schon beim Einschenken als extrem stabil aufgefallen ist, umsäuselt zusammen mit der schwer und ölig wirkenden Flüssigkeit sowie der auf den Punkt dosierten Kohlensäure den Mundraum. Butterweicher Einstieg! Zur Mitte kommt natürlich etwas Alkohol durch, sodass der Eisbock zwischenzeitlich fast an Weihnachtslikör erinnert, jedoch reißt das Geschmacksspektrum das Ruder wieder in Richtung Weizen herum und es dominiert ganz klar der hefige Bananengeschmack, der durch das dunkle Malz wunderbar getragen wird. Ich musste unweigerlich an Bananenchips, Bananenbrot aber auch an Torte mit Marzipan denken, während sich das Bier im Mundraum langsam dem Abgang entgegen neigte. Zum Ende kommt die Restsüße der 25,5 % Stammwürze noch einmal wunderbar zum Tragen und verdeutlicht, dass dies ein perfektes Digestif zu Tiramisu oder Crêpes als Dessert-Begleiter nach einem festlichen Mahl sein kann. Klare Empfehlung für Heiligabend bei der Familie. Ich werde es genau dafür besorgen!

Kein Bier für jeden Tag, das steht fest. Dafür ein sehr aromatischer Weizendoppelbock für ganz besondere Anlässe.

Knusperfaktor 8/10 - Prost!



Beerfacts

Alkohol: 12,0% vol., Stammwürze: 25,5°P, Bittereinheiten: 15 IBU

Zutaten: Wasser, Weizenmalz, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe

Netz


Bezugsquellen