Montag, 16. Juni 2014

Deutschland - Portugal: WM-Verknusperung Nr.5

Bier-WM Verknusperung Nr.5: Deutschland - Portugal

In ein paar Minuten ist es so weit! Die deutsche Nationalmannschaft tritt in ihrem ersten Gruppenspiel gegen Portugal an. Deshalb kommt hier noch kurz vor Anpfiff die Prognose, die sich aus folgender Verknusperung ergibt.

Deutschland geht mit dem Rotfux Pale Ale von Frauenauer Turbinenbräu, Portugal mit dem Super Bock Original an den Start. Los geht's!


Der Rote Fux bringt ein warmes Goldgelb sowie eine wohlgeformte, satte Schaumkrone mit und liegt mit einer feinen Trübe im Glas. Sofort füllt eine Duftwolke vom verwendeten Cascade- und Citra-Hopfen den Raum und verwöhnt das Geruchsorgan mit Zitrus-, aber auch Kräuterduft. Im Antrunk wird diese Frische herrlich vom leichten Malzkörper transportiert, der eine dezente Karamellsüße mit sich bringt. So kann sich ein sommerfrisches Bouquet von Limette und herber Melisse wunderbar entfalten, welches zum Abgang mit einer angenehm dosierten Bittere klasse kombiniert wird. Eine wirklich gut gelungene Bierkomposition aus dem Bayerwald. Besonders gefällt mir die Kräuternote!

Der farblich ähnliche, aber deutlich blankere Super Bock schafft es zu keiner Schaumkrone, sondern sieht optisch eher wie eine Apfelschorle aus. Das spiegelt sich ebenfalls im süßsauer-getreidigen Geruch wider. Im Antrunk wird es spritzig und wahnsinnig unspektakulär. Es kommt zwar nicht an einige Vorgänger in diesem Turnier bezüglich Neutralgeschmack heran, jedoch kann es ihnen beinahe das "Wasser" reichen. Im Abgang pappt etwas Maisbrot auf der Zunge und wird dann noch etwas feinherb die Kehle hinabtransportiert. Die künstliche Süße vom zugesetzten Glukosesirup stört insgesamt ziemlich. Auch der abermals wässrige Charakter fällt unangenehm auf. Dennoch ist der Super Bock nicht ganz so unterirdisch wie vorherige Mitstreiter.

Der deutsche Rotfux geht gegen den portugiesischen Super Bock als klarer Gewinner hervor. Prost!

Rotfux: Knusperfaktor 8/10

Super Bock: Knusperfaktor 4/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen